Welchen Einbruchschutz empfiehlt die Polizei?


Die Polizei erstellt nicht nur detaillierte Statistiken zu Einbrüchen, Sie helfen auch diese zu verhindern. Wie das funktioniert und welche Tipps die Polizei Ihnen geben kann, klären wir in diesem Artikel.

Doch welche Angebote bietet die Polizei gegen Einbrüche?

Die bekanntesten Initiativen der Polizei sind: „K-Einbruch„, „Polizei-Beratung“ und „Nicht bei mir„. Alle drei verfügen über eine eigene Webseite und unterschiedliche Aufgaben.

Einbruchschutz Polizei Beratung bei Ihnen Zuhause

Wenn Sie eine Beratung bei Ihnen Zuhause von der Polizei wünschen, besuchen Sie am besten die Webseite von K-Einbruch. Hier können Sie auf der Beratungsstellensuche Ihre Postleitzahl eingeben und finden innerhalb von Sekunden das nächste Polizeipräsidium mit Beratungsstelle. Die Beamten machen auch Hausbesuche und geben nützliche Tipps für mehr Sicherheit. Zudem Finden Sie auf der Webseite viele hilfreiche Artikel und erfahren mehr über die Empfehlungen der Polizei gegen Einbrüche.

Welche Tipps Ihnen die Polizei genau gibt, habe ich bereits in einem separaten Artikel zusammengefasst. Darin finden Sie mehr als 30 Tipps, um Einbrüche zu verhindern.

Polizei Ratgeber der Polizei

Die zweite Webseite der Polizei nennt sich „Polizei-Beratung“. Auf der Seite geht es nicht nur um Einbruchschutz. Im Wesentlichen wird jede Art von Straftat auf der Webseite behandelt. Sie finden nützliche Artikel und eine tolle Sammlung mit Tipps, um Straftaten zu verhindern. Unter dem Abschnitt der sich mit Einbruchschutz beschäftigt, gibt es auch Flyer und Prospekte zur Prävention.

Die wichtigsten Tipps der Polizei gegen Einbrüche:

  • Schließen Sie Fenster immer komplett. Sonst sind nicht alle Verriegelungen eingehakt und das Fenster lässt sich problemlos öffnen.
  • Erzählen Sie niemals Fremden von geplanten Abwesenheiten oder Urlaub.
  • Verstecken Sie niemals Ihre Schlüssel im Garten.
  • Schließen Sie immer Ihre Tür ab.
  • Achten Sie auf verdächtige Personen und melden diese bei auffälligen Aktivitäten.
  • Sichern Sie Ihr Haus mechanisch und elektronisch.

Nicht bei mir – Initiative für aktiven Einbruchschutz 

Die Webseite von „Nicht bei mir“ bietet nützliche Tipps, kurze Videos und Interviews mit Experten zum Thema Einbruchschutz. Die Initiatoren dieses Projekts sind unter anderem die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes und der BHE. Bei dem Projekt wurden viele Kompetenzen auf einer Seite zusammengeführt und ein Besuch lohnt sich für jeden wissbegierigen mit Absicherungs-Absicht.

Welche Alarmanlage empfiehlt die Polizei?

Die Polizei selbst wird keine spezielle Alarmanlage empfehlen. Dennoch führt die Polizei eine Liste mit Firmen die sie empfehlen. Leider ist die Eintragung sehr einfach und zwischen den vielen Handwerksbetrieben mit hochwertigen Alarmanlagen, finden Sie in der Liste auch Firmen, denen ich persönlich meine Sicherheit nicht anvertrauen würde. Nur letztendlich muss das jeder für sich entscheiden. Nach meiner Erfahrung kann ich Ihnen nur empfehlen, nehmen Sie lieber einen echten Handwerker, mit zertifizierten Alarmanlagen.

Zuverlässige Alarmanlagen sind zum Beispiel von den Herstellern Daitem, Telenot oder Jablotron. Die darf auch nicht jeder verbauen und Sie haben am Ende des Tages ein System, auf das Sie sich in de nächsten 15, 20 oder 25 Jahren verlassen können. Zudem können Sie bei diesen Herstellern eine KfW-Förderung beantragen und dadurch einige Hundert Euro nach dem Einbau zurückholen.

Doch der eigentlich entscheidende Punkt ist die mögliche Zusammenarbeit mit der Polizei. Sie dürfen eine zertifizierte Alarmanlage zwar nicht direkt zur Polizei aufschalten, doch über eine Leitstelle mit der Polizei zusammenarbeiten. Die Polizei will logischerweise so wenig Fehlalarme wie möglich. Das geht nur mit zertifizierter Technik. Eine Ausschaltung kostet je nach Service-Paket zwischen 20€ und 70€ und erhöht die Sicherheit einer Alarmanlage enorm. Insbesondere dann, wenn anstatt eines Sicherheitsdienstes die Polizei kommt.

Fazit:

Wer sich für Einbruchschutz und Beratung der Polizei interessiert, bekommt auf den drei genannten Seiten viel Wissen vermittelt und kann sich auf Wunsch direkt von der Polizei persönlich beraten lassen. Es gibt zudem noch weitere Vereine und hunderte private Firmen, die Ihnen beim Thema Einbruchschutz und Alarmanlagen weiterhelfen. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren in dieser Branche und engagiere mich stark für weniger Einbrüche. Teilen Sie gerne diesen Artikel mit anderen Leuten (z.B. auf Facebook) und lesen Sie noch mehr Artikel aus meiner gelebten Praxis. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

Recent Content